Informieren, Vergleichen & Sparen

Die beste Riester-Rente: Vergleich, Testsieger & Anbieter

Pärchen auf BankMit unserem Riester-Testsieger Vergleich finden Sie die für Sie beste Riester-Rente. Egal für welchen Anbieter Sie sich entscheiden: Der Anteil Ihrer persönlichen staatlichen Riester-Förderung ist immer gleich hoch.

Zwischen den verschiedenen möglichen Anlageformen gibt es jedoch große Unterschiede hinsichtlich der Kosten, dem Risiko und der möglichen Rendite! Und natürlich kommt es dabei insbesondere auch auf darauf an, den besten Riester-Anbieter für Ihr Produkt zu finden. Die Höhe der Verwaltungskosten kann im Vergleich mit den anderen Faktoren stark ins Gewicht fallen. Gerade wenn es noch viel Jahre bis zur Rente sind.

Die folgende 3 Fragen werden wir mit Ihnen Schritt für Schritt gemeinsam klären:

  1. Die unterschiedlichen Varianten der Riester-Rente im Vergleich. Welches ist für Sie persönlich die beste Riester-Rente?
  2. Die Riester-Rente Anbieter im Vergleich. Wir zeigen Ihnen eine Übersicht der Testsieger der besten Riester-Rente Anbieter je Produkt!
  3. Fordern Sie einen individuellen Testsieger Vergleich an und schließen Sie das Angebot Ihrer Wahl ab. Oder fordern Sie eine kostenlose persönliche Beratung an.
Jetzt Vergleich anfordern

I. Die Varianten der Riester-Rente im Vergleich. Welches ist für Sie die beste Riester-Rente?

Varianten VergleichEs handelt sich bei allen Riester-Verträgen um zertifizierte Produkte, die bestimmte Kriterien erfüllen müssen. Der Anbieter muss garantieren, dass mindestens die eingezahlten Beiträge und die staatlichen Zulagen in der Rentenzeit zur Auszahlung kommen. Außerdem müssen die Abschluss- und Vertriebskosten auf mindestens fünf Jahre verteilt werden. Und der Anleger muss ausreichend über das Produkt sowie dessen Bedingungen informiert werden.

Die Auszahlung kann erst dann erfolgen, wenn der Anleger ins Rentenalter eintritt, mit Ausnahme weniger Berufsgruppen gilt hierbei das 60. Lebensjahr als Grenze. Zudem müssen mindestens 70 Prozent des Guthabens als lebenslange Rente ausbezahlt werden, für eine einmalige größere Kapitalauszahlung gelten 30 Prozent des Vorsorgevermögens als Höchstgrenze. Nur bei einer Verwendung für Wohn-Riester gibt es zu diesen Regeln ein paar Abweichungen.

Neben den staatlichen Zulagen und der sicheren Anlageform bieten alle Riester-Verträge noch den wichtigen Vorteil, dass Dritte nicht auf das Guthaben zugreifen können, da es nicht als Vermögen gewertet wird. Das bedeutet, dass die Alterssicherung in jedem Fall erhalten bleibt, selbst im Fall einer Insolvenz oder dem Bezug von Arbeitslosengeld II. Jede der geförderten Anlageformen hat ihre eigenen Vorteile & Nachteile und ist für unterschiedliche Zielgruppen geeignet.

Vergleich der verschiedenen Riester-Renten Varianten

Riester-Rente Sparer

Klassische Riester-Rentenversicherung:

Sie ist am besten geeignet für Sparer im Alter um die 40-50 Jahre. Die Form der klassischen Rentenversicherung ist die mit Abstand verbreitetste.

Sie ist besonders gut geeignet, wenn Sie ein möglichst geringes Risiko eingehen möchten. Das Geld wird von den Anbietern weitgehend risikolos in staatliche Zinspapiere oder besonders soliden großen Unternehmen investiert. Der Garantiezins ermöglicht einen Berechnung der Mindestrente. Die Überschussbeteiligung bietet die Chance, eine deutlich höhere Rendite zu erreichen.

Wachstum

Riester-Fondssparplan:

Der Fondssparplan bietet im Vergleich aller Varianten die besten Renditechancen. Das Geld wird in größerem Umfang in Fonds angelegt. Allerdings hat ein Fondssparplan auch das höchste Risiko. Sparer bis 45 mit einer gewissen Risikobereitschaft können den Riester-Fondssparplan ins Auge fassen.

Wie bei allen Riester-Renten muss zu Rentenbeginn das eingezahlte Kapital (abzüglich Abschlussprovision und Kosten) zur Verfügung stehen. Bis zur Rente kann ein Fondssparplan aber durchaus ins Minus geraten! Im Rentenalter wird das Konto dann in eine Rentenversicherung umgewandelt. Die Fonds sind mit einigen Ausnahmen weitgehend durch den Anbieter bestimmt.

Kleingedrucktes im Vertrag

Fondsgebundene Riester-Rentenversicherung (auch Riester-Fondspolice):

Eine fondsgebundene Rentenversicherung ist eine Mischung aus einer klassischen Rentenversicherung und einem Fondssparplan. Der größere Teil des Geldes fließt in konservative Anlagen, wie bei einer klassischen Rentenversicherung. Der verbleibende Anteil wird in Fonds investiert, die der Riester-Sparer meist selbst auswählen kann.

In der Praxis hat die fondsgebundene Rentenversicherung fast immer höhere Kosten als ein Sparplan, aber nicht immer eine bessere Rendite als eine klassische Rentenversicherung. Findet sich ein Anbieter mit guten Konditionen und geringen Kosten, kann aber auch eine fondsgebundene Rentenversicherung interessant sein. Bei einem Anbieter und innerhalb eines bestimmten Produkts, kann die Auswahl der Fonds einen großen Einfluß sowohl auf die Rendite, aber vor allem auch auf die Kosten haben. Sogenannte ETFs‘ die weitgehend automatisch einen bestehenden Index wie den Dax nachbilden, bestechen dabei oft mit sehr geringen Kosten. Sie sind daher nicht selten eine gute Wahl.

Sparschwein

Riester-Banksparplan:

Ein Banksparplan ist eine eher selten genutzte Variante. Das liegt zum einen daran, dass es wenig Anbieter gibt. Zumeist handelt es sich um regionale Sparkassen bzw. Volks- und Raiffeisenbanken. Zum anderen sind die Sparzinsen aktuell so gering, dass diese Variante weder für Sparer noch für die Anbieter wenig attraktiv erscheint. Einige Anbieter haben Ihr Neugeschäft bereits eingestellt. Dafür punktet die Variante damit, dass sie keine/geringe Abschlusskosten und geringe Verwaltungskosten besitzt. Für sehr konservative Sparer im Alter von 50+ die keine lange Zeit mehr bis zur Rente haben, könnte der Banksparplan interessant sein.

Wohn-Riester-Förderung-Haus

Wohn-Riester:

Es gibt sowohl spezielle Wohn-Riester Verträge. Diese werden weitgehend von Bausparkassen und Versicherungen angeboten. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass aus jeder der anderen genannten Varianten nach bestimmten Regeln Geld für Wohn-Riester entnommen werden darf. Wer bereits jetzt fest davon ausgeht, dass er in absehbarer Zeit langfristig selbst genutztes Wohneigentum erwerben will, sollte sich hier genauer informieren über: Wohn-Riester.

Weitere Erklärungen zu den dargestellten unterschiedlichen Varianten finden Sie auch hier auf unserer Seite: Riester-Rentenversicherung

II. Die Riester-Rente Anbieter im Vergleich. Testsieger der besten Riester-Rente Anbieter je Produkt!

Hinweis: Nicht alle Anbieter/Produkte können bei jedem Makler abgeschlossen werden. Einige Produkte können ggf. nur direkt beim Anbieter abgeschlossen werden. Einige Produkte können nur lokal oder auch nicht mehr verfügbar sein. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

1. Klassische Riester-Rentenversicherung Testsieger im Vergleich:

In Ihrer Finanztest Ausgabe von 10/2017 hat Stiftung Warentest einen Riester-Rentenversicherungen Test von 10 Angeboten durchgeführt.

Entscheidend waren als Kriterien für den Test insbesondere der Anlageerfolg der letzten 3 Jahre sowie die Rentenzusage und die Kosten. Mit etwas weniger Gewicht sind jeweils die Kriterien Transparenz und Flexibilität eingeflossen. Grundlage der Berechnung ist ein theoretischer Kunde der 30 Jahre lang einzahlt. Er erhält nur die Grundzulage vom 175€ und eine Eigenleistung von 1046 Euro (Gesamtsparbetrag 1200€).

Die folgenden beiden Angebote haben beim Test die ersten beiden Plätze belegt:

– Allianz: RiesterRente Klassik (ARS1U)
– Hanse Merkur: Riester-Care (RA 2017S)

Insgesamt hatten es die Anbieter schwieriger als 2015. Durch die aktuellen Zinsen sind bei Rentenzusage, Kosten und der Anlageerfolg der 3 vorhergehenden Jahre nur schwer Werte zu erreichen wie noch vor 2 Jahren. Und so hat auch der Testsieger von der Allianz „nur“ eine 2 vor dem Komma in der Gesamtwertung erreichen können.

Stiftung Warentest hatte die klassische Riester-Rentenversicherung in ihrer Ausgabe 10/2015 zuvor mit dem folgenden Ergebnissen getestet:

Zu den verwendeten Kriterien im Vergleich der Stiftung Warentest gehörten auch hier: Flexibilität und Transparenz, der Anlageerfolg, die zugesagte Rente und die Kosten. Nur 4 der 23 betrachteten Angebote konnten für den angenommenen Modellkunden (Grundzulage, 30 Beitragsjahre) eine gute Bewertung erzielen!

Die Stiftung Warentest hatte die folgenden Produkte für gut befunden:

– HanseMerkur24: Riester Meister
– Hanse Merkur: Riester Care RA 2015 S
– Hanse Merkur: Riester Care RA 2015 M
– Alte Leipziger: Fiskal

2. Riester-Fondssparplan Testsieger Vergleich

Allgemeine Anmerkung zur Bewertung von Riester-Fondssparplänen: Seit Anfang 2017 werden die Risikoklassen der Riester Angebote durch die Pia (Produktinformationsstelle Altersvorsorge) bewertet. Zudem müssen Anbieter ein Produktinformationsblatt aushändigen, dass über Kosten, Risiko und Chancen des Angebots aufklärt. Die Chancen-Risiko-Klassen gehen von CRK1 bis CRK5 und hängen auch vom konkreten Fall ab. Da sie sich auch nach verschiedenen Vertragslaufzeiten eines Angebots unterscheiden können, beziehen sich Bewertungen immer auf einen angenommenen Modellkunden. Durch die bei Riester verpflichtende Beitragserhaltungszusage besteht statt eines Verlustrisikos ein Nullzinsrisiko. Die Beitragserhaltungszusage bedeutet, dass zum Rentenbeginn hin das eingezahlte Kapital abzüglich der Kosten zur Verfügung steht. Eine klassische Riester-Rentenversicherung wird in die CRK1 eingestuft.

Für die folgenden Angebote hat Stiftung Warentest (Finanztest 10/2017) in der jeweiligen Risikoklassen eine mittlere Kostenbelastung errechnet und eine Empfehlung ausgesprochen:

Die Stiftung Warentest hat sich an den oben beschriebenen Risikoklassen orientiert und auf eine konkrete Benotung verzichtet. Die im folgenden betrachteten Fondssparpläne fallen in die Risikoklassen CRK2-CRK4. Der überwiegende Anteil der Angebote fällt in die CRK2. Neben dem Rahmenvertrag ist bei Fondssparplänen, natürlich die Auswahl des Fonds eine der entscheidenden Größen. Daher ist immer die Kombination aus dem Grundprodukt und einem konkreten Fond betrachtet worden.

Chance-Risikoklasse 4 (hohe Chancen / hohes Risiko):

– Union: Uni Profi-Rente + Fond: UniGlobal Vorsorge
– Union: Uni Profi-Rente Select + Fond: UniGlobal Vorsorge

Chance-Risikoklasse 3 (moderate Chancen / mittleres Risiko):

– Union: Uni Profi-Rente Select + Fond: UniGlobal II A

Chance-Risikoklasse 2 (begrenzte Chancen / geringes Risiko):
– Sutor: Fairriester 2.0 + Fond: Fest vorgegebenes Fondsportfolio
– DWS: TopRente Balance + Fond: DWS Top Balance
– DWS: Riester-Rente Premium Balance + Fond: DWS Vorsorge Premium Balance

Je höher die Risikoklasse, desto höher dürfen auch die Effektivkosten sein, um trotzdem noch als zumindest mittlere Kostenbelastung zu gelten. Die Effektivkosten geben die Renditeminderung durch die Kosten beim Anbieter an. Sie liegen etwa zwischen 1%-1,5%. Den höchsten Wert der im Test erreicht wird, liegt bei einer jährlichen Renditeminderung von 1,83% in der niedrigsten Risikoklasse.

Bei den Riester-Fondssparplänen wurden von der Stiftung Warentest im vorhergehenden Test (10/2015) ebenfalls keine Noten vergeben.

Es wurden jedoch Empfehlungen ausgesprochen für die folgenden damals besten Riester-Fondssparpläne:

– DWS: TopRente Balance
– Union Investment: UniProfiRente
– Select Mischfonds: BonusRente
– DekaBank: BonusRente

3. Fondsgebundene Riester-Rentenversicherung Testsieger im Vergleich (Riester-Fondspolicen):

Für die fondsgebunde Riester-Rentenversicheurng gilt wie bei den Riester-Fondssparplänen beschrieben: Die Risikoklassen durch die Produktinformationsstelle Altersvorsorge reichen von den Risikoklassen CRK1 bis CRK5. Die Riester-Fondspolicen liegen in der Praxis meist in den Klassen CRK2 und CRK3.

Für die folgenden Angebote hat Stiftung Warentest (Finanztest 10/2017) in der jeweiligen Risikoklassen eine mittlere Kostenbelastung errechnet und ein Empfehlung ausgesprochen:

Chance-Risikoklasse 3 (moderate Chancen / mittleres Risiko):

– Volkswohl Bund: AWR + Fonds: iShares MSCI World
– Stuttgarter: Riester Performance Safe (T85) + Fonds: iShares Core MSCI World

Chance-Risikoklasse 2 (begrenzte Chancen / geringes Risiko):

– Hanse-Merkur: Riester-Care Invest + Fonds ValueInvest Global

Damit erhalten nur 3 von immerhin 16 betrachteten Angeboten eine Empfehlung im Test ausgesprochen. Die genannten Angebote liegen mit Ihren Alternativkosten bei etwa 1,2%-1,5% jährlicher Renditeminderung durch die Kosten. Bei einem der nicht aufgeführten Produkten liegen die Effektivkosten gar bei 2,75% jährlich.

4. Banksparpläne

Beim letzten Test der Stiftung Warentest (10/2017) haben nur 3 Anbieter Daten geliefert. Fast alle Anbieter bieten nur regional Banksparpläne an. Die Ausnahmen sind: Über­ die Sparkasse Holstein und die Sparkasse Nieder­bayern-Mitte. Ein Banksparplan Testsieger Vergleich macht daher wenig Sinn.

III. Jetzt die beste Riester-Rente & den besten Anbieter finden: