Während die Auszahlung der Invaliditätsleistung als einmalige Zahlung erfolgt, wird eine vereinbarte Unfallrente lebenslang durch die private Unfallversicherung gezahlt. Die Zahlung erfolgt ab dem Unfallzeitpunkt und wird monatlich im Voraus geleistet.

Das Alter des Versicherungsnehmers spielt keine Rolle. Voraussetzung ist ein unfallbedingter Invaliditätsgrad von mindestens 50%. Sinkt der Invaliditätsgrad unter diese Grenze, oder verstirbt der Versicherungsnehmer, dann endet diese Rente. Zusätzlich lässt sich bei einigen Anbietern eine Garantiezeit (z.B. 120 Monate) vereinbaren: Die Rente wird dann für diesen Mindestzeitraum auch dann geleistet, wenn der Versicherte stirbt.

Eine hohe Unfallrente zu vereinbaren ist recht teuer. Investieren Sie das Geld hingegen in eine höhere Versicherungssumme bei der Invaliditätsleistung, erhalten Sie im Schadensfall bereits ab einer ein-prozentigen Beeinträchtigung eine höhere Zahlung.

Gratis Unfallversicherungen Vergleich

Jetzt von einem Experten in einem persönlichen Gespräch beraten lassen. Oder direkt online im Vergleichsrechner den besten Tarif abschließen! Unfallversicherung Vergleich

Mehr Lexikon Einträge zur Unfallversicherung: