Riester-Rente oder betriebliche Altersvorsorge?

Die Altersvorsorge basiert auf einem 3-Säulen Modell. Neben der gesetzlichen Altersvorsorge unterteilt man in die erwerbsbasierte Alterssicherung (hierzu zählt insbesondere die betriebliche Altersvorsorge) und die private Altersvorsorge wie z.B. die Riester-Rente.

Alternativen oder Ergänzung?

Grundsätzlich handelt es sich bei der Riester-Rente und der betrieblichen Altersvorsorge also um zwei verschiedene Bausteine der Altersvorsorge, welche beide einen sinnvollen Weg darstellen können. Es gilt: Entscheiden Sie sich zu riestern, steht Ihnen auch weiterhin die Möglichkeit offen parallel eine staatlich geförderte betriebliche Altersvorsorge abzuschliessen!

Welche der beiden Varianten im direkten Vergleich bis zur Rentenphase – nach Steuern und Abgaben – die tatsächlich höhere Rendite verspricht, lässt sich häufig selbst für den Einzelfall kaum zuverlässig bestimmen (wechselnde persönliche Lebenssituationen wie z.B. Kinder, steuerliche Änderungen etc.). Sofern dies finanziell zu bewältigen ist können und sollten beide Wege auch parallel genutzt werden.

Entscheidend ist: Egal ob Riester-Rente oder betriebliche Altservorsorge, beide sind in jedem Fall besser als keine ausreichende Altersvorsorge!

Für wen lohnt sich welche Vorsorgeform tendenziell mehr?

  • Für Familien mit Kindern die über ein niedriges bis durchschnittliches Einkommen verfügen überwiegen i.d.R. recht eindeutig die finanziellen Vorteile der Riester-Rente gegenüber der betrieblichen Altersvorsorge.
  • Aufgrund der immer weiter angehobenen Kinderzulagen ist die Riester-Rente als Anlageform auch für Familien mit mittlerem bis höheren Einkommen noch attraktiver geworden. Bei einem und insbesondere bei 2 oder mehr Kindern ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie mit der Riester-Rente bessere Ergebnisse erzielen.
  • Für Frauen ist laut Stiftung Warentest die Riester-Rente fast in jedem Fall die geeignete Variante (insbesondere wegen der guten Bedingungen bei kinderbedingten beruflichen Auszeiten).
  • Verheiratete die gesetzlich versichert sind schneiden mit einer Riester-Rente tendenziell ebenfalls besser ab, da im Rentenalter auf die Rentenzahlungen (im Gegensatz zur betrieblichen Rente) keine Krankenversicherungsbeiträge und Beiträge zur Pflegeversicherung geleistet werden müssen.

Insbesondere für diese Personen lohnt ein genauerer Blick auf die betriebliche Altersvorge:

Trifft einer oder mehrere der folgenden Punkte auf Sie zu, dann sollten Sie sich genauer über die betriebliche Altersvorsorge informieren um eine Einschätzung treffen zu können ob eine betriebliche Altersvorsorge ggf. eine bessere Vorsorgeform für Sie ist. Sprechen Sie hierfür z.B. den in Ihrer Firma zuständigen (Finanz-) Berater an.

  • Sie sind Alleinverdiener/Single und haben kein Kinder aber ein überdurchschnittlich hohes Einkommen.
  • Sie sind Doppelverdiener ohne Kinder.
  • Sie haben ein sehr hohes Einkommen und sind privat krankenversichert.

Sind in absehbarer Zeit Kinder geplant, sollten Sie das bei Ihrer Einschätzung bereits berücksichtigen.